Grußbotschaft der Basisgruppe an die Sparpaket Demonstration

crowd-1294991_1280

Grußbotschaft der Basisgruppe der FreizeitpädagogInnen der Bildung im Mittelpunkt GmBH an die Sparpaket Demonstration vom 28.6.2021

Liebe mutige KollegInnen, liebe Eltern, liebe UnterstützerInnen und DemonstrationsteilnehmerInnen!

Wir, die Basisgruppe der FreizeitpädagogInnen der BiM GmBH sind heute nur in Gedanken bei euch, da wir ja die Nachmittagsbetreuung an den Wiener Volksschulen über haben.

Auch wir protestieren aufs Schärfste gegen die angekündigten Sparmaßnahmen im Bildungsbereich!

Diese sogenannte Reform im Wiener Bildungswesen ist keine Reform, sondern ein wiederkehrendes, großes Sparpaket.

Dem österreichischen Bildungssystem wird kein „Pflaster runtergerissen“, um „nachhaltige Verbesserungen“ zu erreichen, das österreichische Bildungssystem leidet unter einer Jahrhunderte alten „Erbkrankheit“, die sozialen Aufstieg durch Bildung quasi verunmöglicht.

Es ist blanker Zynismus von sozialer Gerechtigkeit und „größerer Transparenz“ zu sprechen,

… Wenn gleichzeitig Fördern 2.0. ersatzlos gestrichen wird;

… Wenn bis zu 20 Kinder, die kein Deutsch können, in Deutschklassen abgeschoben werden. Diese Kinder brauchen deutschsprachige Buddies, keine Segregationsklassen.

… Wenn Mehrstufen- und Integrationsklassen aufgelöst werden müssen, weil nicht genug LehrerInnen-Stunden da sind, um diese Klassen pädagogisch sinnvoll zu führen.

… Wenn KlassenschülerInnenhöchstzahlen von derzeit 25 auf nach oben offen erhöht und zusätzlich BegleitlehrerInnenstunden gestrichen werden.

Alle Pädagoginnen sind sich einig: zur besseren Förderung braucht es kleinere Gruppen, nicht größere!

Wir stellen klar :

FreizeitpädagogInnen sind in Zusammenarbeit mit den LehrerInnen unerlässlich für eine gelungene Ganztagsschule, sie können jedoch kein Ersatz sein:

– für SonderpädagogInnen,

– für LehrerInnen in Lernzeiten und zur Hausübungsbetreuung,

– für TeamlehrerInnen in Mehrstufenklassen und I-Klassen,

nur weil sie weniger bezahlt bekommen!

Aber, wir werden alle LehrerInnen gerne tatkräftig unterstützen, wenn sie gegen diese Kürzungen streiken!

Wir fordern:

Eine massive Aufstockung des Bildungs- und Sozialbudgets, um die Coronaschäden unserer Gesellschaft zu lindern!

Mehr Förderung, mehr SchulpsychologInnen, BeratungslehrerInnen, Stützlehrerinnen, Muttersprachen- und Fremdsprachenförderung, mehr SchulsozialarbeiterInnen, nicht weniger!

Kleinere Gruppen und mehr PädagogInnen für Unterricht und Freizeit in der Schule, damit alle Kinder echte Chancen haben!

Kämpft weiter, wir sind an eurer Seite!

Die Freizeitpädagog_innen der Basisgruppe der BiM

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Weitere Artikel

NEIN zu Einsparungen von LehrerInnenstunden!

Die Bildungsdirektion Wien führt aktuell ein neues System für LehrerInnenverteilung an Pflichtschulen ein. Basis dafür ist eine Abfrage im Zuge der Bildungsstandardtests, die jedoch nach Aussage von ExpertInnen nicht die Realität widerspiegeln.