Protesttag Dienstag, 29. März 2022

demo2019

Es reicht!

Wir fordern: mehr Zeit, mehr Raum, mehr Geld, mehr Personal!

Betriebsversammlung während der Dienstzeit

Interne Betriebsversammlung bis 15:30 Uhr

Öffentliche Kundgebung + Demonstration 10:00 – 14:00 Uhr

In Wien werden über 90.000 Kinder von rund 7.600 Mitarbeiter:innen, die bei privaten Trägern in elementaren Bildungs- und Betreuungseinrichtungen, Horten und der schulischen Freizeitpädagogik arbeiten, gefördert und ganztägig betreut.

Kindergärten, Horte und ganztägige Schulen sind Bildungsstätten der Kinder. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen das Wohl jeden Kindes, sowie dessen optimale individuelle Förderung. Diese pädagogisch hochwertige Arbeit braucht optimale Arbeits- und Rahmenbedingungen.

Von diesen optimalen Bedingungen sind wir weit entfernt, und die Covid19-Pandemie hat die Lage noch weiter verschärft.

Die Betriebsräte der „Themenplattform Elementar-, Hort- und Freizeitpädagogik in der GPA“ rufen deswegen gemeinsam zu Betriebsversammlungen auf, mit dabei sind alle großen Träger: Kinderfreunde Wien, Caritas Socialis, Kinder in Wien, Diakonie Bildung, St. Nikolausstiftung, Verein SudentInnenkinder, Erzdiözese Wien und Bildung im Mittelpunkt.

Viele MitarbeiterInnen kleinerer Betriebe und Vereine werden sich noch anschließen.

Deshalb werden an diesem Tag in ganz Wien die Kindergärten, Horte und die schulische Freizeitbetreuung bis 15.30 geschlossen bleiben (bzw. wird maximal ein Notbetrieb organisiert)

Unsere Forderungen an die bildungspolitischen Verantwortlichen des Bundes und der Stadt Wien:

  • Verringerung der Kinderanzahl in den Gruppen
  • Verbesserung des Fachkraft – Kind – Schlüssels
  • Ausreichend Vorbereitungs- und Nachbereitungszeit sowie bezahlte Reflexionszeit
  • Vereinheitlichung durch bundesweite gesetzliche Mindestbedingungen

Was heißt das für uns in der BiM?

  • Bitte schaut, dass am 29.3. keine Projekte, Ausflüge etc. geplant werden
  • Der Betriebsrat hat mit der Geschäftsleitung schon über die Betriebsversammlung gesprochen.
  • Gemeinsam wurde vereinbart, dass bis nach den Semesterferien ein Ablauf festgelegt wird.
  • Dann werden alle MitarbeiterInnen vom Betriebsrat, die Teamleitungen von der Zentrale und die Direktionen von der Bildungsdirektion weitere Informationen bekommen.

Die Geschäftsführungen der anderen Betriebe unterstützen die Forderungen und den Protest der Beschäftigten (z.B. durch eigene Aussendungen und keinen Stundenabzug). Auch wir haben dies von der GF der Bildung im Mittelpunkt eingefordert.

Mitte Februar informieren wir dich/euch genau über:

  • Den Ablauf für das Melden der Teilnahme an der Betriebsversammlung
  • Die Rahmenbedingungen für die Organisation am Standort
  • Den gemeinsamen Treffpunkt für die Versammlung und die Kundgebung

Es wird auch wieder ein FAQ mit Antworten auf alle Fragen geben. Falls du jetzt schon eine Frage hast, kannst du sie uns gerne schon per Mail schicken!

Das Betriebsratsteam

Bildung im Mittelpunkt GmbH der Stadt Wien

Facebook
Twitter
LinkedIn

Weitere Artikel

Betriebsvereinbarung: Elektronischer Personalakt

Nach langen Verhandlungen ist sie nun fertig: Die Betriebsvereinbarung zum Elektronischen Personalakt. Es ist ein großer Erfolg, diese erste Betriebsvereinbarung zum Schutz der Daten der MitarbeiterInnen auf den

Betriebsvereinbarungen in Verhandlung

Viel erarbeitet im Juni: Betriebsvereinbarungen zum „Elektronischer Personalakt“, zum „Digitalen Posteingang“, zur „SEG (Schmutz-, Erschwernis- Gefahrenzulage)“ und zu einem „Arbeitszeitkonto“ für FreizeitpädagogInnen