Ein Streikziel erreicht – Verhandlungen starten

DSC_7398

Widerstand wirkt! Nach der fulminanten Aktions- und Streikwoche und unserer selbst geschaffenen Medienpräsenz freuen wir uns, einen ersten Durchbruch verkünden zu können: In einer Woche, am 29. Juni, nehmen wir zusammen mit unserer Gewerkschaft GPA und weiteren Betriebsrats-Kolleg:innen aus der Freizeitpädagogik aus ganz Österreich endlich offizielle Verhandlungen mit dem Bildungsministerium auf.

Das ist ein direkter Erfolg unseres vielfältigen, kreativen und entschlossenen Arbeitskampfs! Es wird noch vielen weiteren gemeinsamen Druck von unten brauchen – aber unser erstes von mehreren Streikzielen ist erreicht. Darauf können wir gemeinsam stolz sein!

Presseaussendung unserer Gewerkschaft GPA:

Gewerkschaft GPA: Streiktage der Freizeitpädagog:innen bewirkt Gesprächstermin mit Ministerium

Gesetzesentwurf muss zurück an den Start

Wien (OTS) – Die Streiktage der Freizeitpädagog:innen im Zusammenhang mit der Novelle der Schulgesetze haben beim Bildungsministerium für Einsicht hinsichtlich der Einbindung von Gewerkschaft und Betriebsrat geführt. Am 29. Juni findet erstmals ein Verhandlungstermin statt.

Barbara Teiber, Vorsitzende der Gewerkschaft GPA: „Es freut uns, dass die gewerkschaftlichen Kampfmaßnahmen der Freizeitpädagoginnen und -pädagogen zum Einlenken des Bildungsministeriums geführt haben und es nun erstmals einen Verhandlungstermin gibt. Wir erwarten ein Gespräch auf Augenhöhe. Nach dem Termin werden wir über die weitere Vorgangsweise beraten.“

Der späten Einsicht des Ministeriums vorausgegangen waren Streiktage in Wien, Kärnten und der Steiermark sowie eine Kundgebung in Salzburg.

„Der Husch-Pfusch-Entwurf, wie er momentan vorliegt, ist für uns indiskutabel. Die Verhandlungen müssen zurück an den Start. Gehaltseinbußen und sonstige Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen kommen für uns nicht infrage“, sagt die Gewerkschafterin.

Facebook
Twitter
LinkedIn

Weitere Artikel

Wir – sind – streikbereit!

Für die Wirtschafts- und Sozialpolitische Zeitschrift der AK Oberösterreich (WISO) berichtet unsere Betriebsrats-Vorsitzende Selma Schacht über betriebliche Organisierung von Unten.