15.6.: Aktionstag Bildung & Betriebsversammlung

1

Beteiligung der Beschäftigten der Bildung im Mittelpunkt GmbH

Als Beschäftigte der Bildung im Mittelpunkt GmbH, betreuen wir 35.000 Kinder an 142 ganztägigen Volksschulen Wiens.

Als Mitarbeiter:innen der Bildung im Mittelpunkt GmbH haben wir in Betriebsversammlungen im April & Mai 2023 zu den drängendsten Problemen in unserem Bereich Forderungen formuliert. Wir tragen diese am 15.6. auf die Straße um ihnen Nachdruck zu verleihen.

Wir beteiligen uns daher als BiM-Beschäftigte mit einer Betriebsversammlung und einer eigenen BiM-Demonstration am Nachmittag am Aktionstag Bildung am 15. Juni 2023.

Wir freuen uns, wenn sich Lehrer:innen, Schulküchenmitarbeiter:innen, Schulwärt:innen, Eltern, Schüler:innen mit eigenen Forderungen und eigenen Aktionen beteiligen!

Die Zustände in der Bildungslandschaft sind nicht tragbar. Bildungsdirektion, Stadt/Land Wien und das Bildungsministerium betreiben seit Jahren eine „Loch auf, Loch zu“-Politik in der Bildung. Deswegen haben sich viele Initiativen & aktive Menschen zusammengetan, um all das gemeinsam in die Öffentlichkeit zu tragen:

„Statt endlich MEHR in die Bildung unserer Kinder zu investieren, werden Geld, Freizeitpädagog:innen und Lehrer:innen respektlos hin- und hergeschoben. Standorte werden gegeneinander ausgespielt, statt sie in ihrer Arbeit zu unterstützen. Schulleitungen und Pädagog:innen werden mit überbordenden Verwaltungsaufgaben gequält. Ihre Hilferufe werden konsequent ignoriert. Stattdessen kommen jedes Schuljahr neue Verschlechterungen hinzu. Die Qualität in der Bildung nimmt immer weiter ab. Und unsere Kinder sind die Leidtragenden. Mit dieser Politik muss endlich Schluss sein! Es reicht!“ (aus dem Aufruf von „Bessere Schule jetzt!“)

Weitere Infos zum Protesttag:

Aktionstag Bildung (Homepage im Entstehen)

Lehrer:inneninitiative SCHULE BRENNT

Elterninitiative für bessere Wiener Pflichtschulen

Facebook
Twitter
LinkedIn

Weitere Artikel

Kein Warnstreik, sondern Teamdelegierten-Versammlung

Der Brief des Ministeriums wird vom Streik- und Aktionskomitee als Erfolg gesehen. Deswegen wird der geplante Warnstreik am 22.5. nicht durchgeführt. Um die aktuelle Situation breit zu besprechen, findet stattdessen ein Teamdelegierten-Treffen statt. Dort wird weiter geplant.  

Antwortbrief des Ministeriums

Rund zwei Stunden vor Mitternacht erreichte uns in der Nacht von Montag auf Dienstag das Antwortschreiben des Bildungsministeriums. Streik- und Aktionskomitee und Betriebsrat hatten erst nach der Betriebsversammlung Zeit, sich eingehender und gewissenhaft mit dem Brief und seinen Folgen zu beschäftigten. Hier fassen wir unsere Meinung zum Brief zusammen und stellen das Antwortschreiben zum Download zur Verfügung.