Forderungen der BiM-Beschäftigten

0

Als Mitarbeiter:innen der Bildung im Mittelpunkt GmbH haben wir in Betriebsversammlungen im April & Mai 2023 zu den drängendsten Problemen in unserem Bereich Forderungen formuliert. Wir tragen diese beim Aktionstag Bildung am 15.6. auf die Straße um ihnen Nachdruck zu verleihen.

Für gesunde Arbeitsplätze, statt Stress und Belastung!

Gesund arbeiten

Aktive innerbetriebliche Gesundheitsförderung

  • Anstellung von Betriebsärzt:innen und Psycholog:innen
  • Verankerung des Themas in der Fortbildung
  • finanzielle Unterstützung bei Gesundheitsangeboten
  • freiwillige Kursangebote durch den Arbeitgeber in der Arbeitszeit
  • Jobticket /Klimaticket / Jahreskarte für alle Mitarbeiter:innen 

Zusätzliche Ressourcen für unsere Arbeit

Stressreduktion durch Verbesserungen bei den Arbeitsbedingungen

  • mehr Personal und Doppelbesetzungen
  • kleinere Kindergruppen
  • mehr Vorbereitungszeit
  • eine Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich
  • mehr Erholungsphasen
  • eigener Raum & mehr Platz für Freizeit
  • mehr Freizeit- & Materialbudget

Verbesserungen bei der Arbeitszeit

  • mehr Vollzeit ermöglichen
  • mehr Vorbereitungsstunden
  • Arbeitszeitverkürzung auf 35h bei vollem Lohnausgleich

Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Zentrale

Dauerkrisen- und Stressmodus einbremsen durch mehr Personal und langsameres Unternehmenswachstum

  • Ermöglichung einer 4-Tage-Woche
  • Unterstützung bei Weiterbildung
  • Zurverfügungstellung von Essensgutscheinen

Unterstützung für neue Kolleg:innen

Peer-Mentoring System

  • bezahlte Unterstützung durch erfahrene Kolleg:innen im 1 zu 1 System im ersten Jahr

Onboarding-Phase

  • längere Einschulungsphase am Standort

Deutschkurse

  • gezielte Kurse für die Arbeit an der Schule (in Präsenz und online) als Arbeitszeit

Verbesserung der Herbst-/Frühlings-Wintercamps

Professionalisierung der Standortleitung & Stellvertretung

  • stärkeres Verantwortungsbewusstsein durch gezielte Planung & zusätzliche Vorbereitungszeit
  • Leitungszulage
  • Freiwilligkeit der Leitung

Erholungszeit

  • mehr Vorbereitungsstunden und weniger Betreuungszeit in den Feriencamps

Teammeeting(s) im Vorfeld der Betreuungswoche

  • Teambuilding & Kennenlernen
  • Diensteinteilung und gemeinsame pädagogische Planung
  • Ausflüge nur auf freiwilliger Basis

Verbesserung des Fortbildungssystems

Kürzere Seminare

  • statt ermüdender Seminare mit Frontalvortrag und starren Stundenanzahlen: neben den Vortragszeiten auch Selbststudiumszeiten zum Reflektieren und Verarbeiten

Alternativen zu Fortbildungsblöcken

  • Anrechnung von externen pädagogischen Fortbildungen
  • Teambuilding

Möglichkeit des Wechsels zwischen Juli und August-Fortbildung

Facebook
Twitter
LinkedIn

Weitere Artikel

Kein Warnstreik, sondern Teamdelegierten-Versammlung

Der Brief des Ministeriums wird vom Streik- und Aktionskomitee als Erfolg gesehen. Deswegen wird der geplante Warnstreik am 22.5. nicht durchgeführt. Um die aktuelle Situation breit zu besprechen, findet stattdessen ein Teamdelegierten-Treffen statt. Dort wird weiter geplant.  

Antwortbrief des Ministeriums

Rund zwei Stunden vor Mitternacht erreichte uns in der Nacht von Montag auf Dienstag das Antwortschreiben des Bildungsministeriums. Streik- und Aktionskomitee und Betriebsrat hatten erst nach der Betriebsversammlung Zeit, sich eingehender und gewissenhaft mit dem Brief und seinen Folgen zu beschäftigten. Hier fassen wir unsere Meinung zum Brief zusammen und stellen das Antwortschreiben zum Download zur Verfügung.